Maco

Maco Customs Service: brokerage, software & consultancy

Gesetzliche Grundlage

Printvriendelijke versie

Infolge der Aufhebung der steuerrechtlichen Grenzen innerhalb der Europäischen Union (EU) zum 1. Januar 1993 haben auch immer mehr ausländische Unternehmer mit der niederländischen und belgischen Umsatzsteuer zu tun. Als ausländische Unternehmer sind diejenigen Unternehmer zu verstehen, die nicht in dem Mitgliedstaat ansässig sind, wo die Waren verzollt werden, und dort auch keine Betriebsstätte besitzen.

In den Niederlanden und in Belgien kann sich ein ausländischer Unternehmer von einem Fiskalvertreter vertreten lassen. Dieser übernimmt die Erklärung und Entrichtung der Umsatzsteuer sowie die sonstigen administrativen Verpflichtungen für den Importeur. Zu den administrativen Verpflichtungen des Fiskalvertreters gehören unter anderem das sogenannte „Listing" (zusammenfassende Meldung) und die Erklärung an die statistischen Behörden.

Für die Einschaltung eines Fiskalvertreters gelten allerdings gesetzliche Vorschriften. So muss der Fiskalvertreter in den Niederlanden bzw. in Belgien ansässig sein und eine Sicherheit für die Umsatzsteuer leisten.

Internationale Transporte erfordern auch in umsatzsteuerlichen Angelegenheiten ein umfangreiches Know-how. So sind nicht nur die Erklärung und Entrichtung der Umsatzsteuer vorzunehmen, sondern auch sonstige Verwaltungsvorschriften zu erfüllen. Die bei einer Einfuhr anfallenden direkten Steuern stellen in Deutschland häufig einen erheblichen Finanzposten dar. Der Zeitraum bis zur Erstattung der Einfuhrumsatzsteuer ist lang (etwa 1 - 3 Monate), was die Liquidität eines Unternehmens entsprechend belastet. Das EU-Recht bietet jedoch eine interessante Möglichkeit, diese finanzielle Belastung erheblich zu reduzieren. Wenn Sie als in der EU ansässiger Unternehmer Ihre Ware über ein EU-Land einführen (zum Beispiel über den Rotterdamer Hafen in die Niederlande oder den Antwerpener Hafen in Belgien), in dem Sie steuerrechtlich nicht gemeldet sind (Sie verfügen also nicht über eine niederländische bzw. belgische Steuernummer), können Sie die sofortige Entrichtung der Einfuhrumsatzsteuer vermeiden. Von dieser Möglichkeit können Sie Gebrauch machen, indem Sie einen steuerlichen Vertreter – einen sogenannten Fiskalvertreter – bevollmächtigen. Als Fiskalvertreter kann Maco nicht nur Ihre logistischen Prozesse erheblich beschleunigen und vereinfachen, sondern Ihnen zugleich einen bedeutenden Liquiditätsvorteil bieten.

AEO-Zertifizierung

Maco in den Niederlanden ist seit 2011 AEO-zertifiziert im Bereich Sicherheit und Zoll.

» Weiterlesen

Niederlassungen

Maco verfügt über Büros in den Niederlanden und Belgien.

» Weiterlesen